ObserversClub am 30.10.2019

Heute fand unser Tutorium ausnahmsweise am Mittwoch statt. Grund dafür war das Wetter, aber auch die Bitte einiger Studenten, die am Dienstag keine Zeit haben. Wir konnten gleich zu Beginn noch einen Blick auf den Saturn werfen, danach versuchten wir einige Deep Sky Objekte zu finden. Der Ringnebel hat sich bereits in früheren Beobachtungsnächten als lohnenswertes Objekt gezeigt. Außerdem haben wir auch unsere 2,5 Millionen Lichtjahre entfernte Nachbargalaxie sehen können. 

ObserversClub am 22.10.2019

Heute gelang uns auch noch ein Schnappschuss der Andromedagalaxie. Leider war die Sicht schon sehr schlecht, aber ich konnte mit meiner EOS 80D noch ein scharfes Bild machen. Ich hab den ISO meiner Kamera voll ausgenutzt und konnte mit ISO 16000 und 10Sek Belichtungszeit dieses Bild aufnehmen.

Observers Club am 15.10.2019

Heute konnten wir einige Deepsky-Objekte beobachten. Wir waren sehr erstaunt als wir sogar mit freiem Auge beim Ringnebel (M57) Farben erahnen konnten. Danach machten wir mit einer EOA 700da einige Bilder vom Ringnebel. Zur Fotobearbeitung wurden Lightroom und Fitswork verwendet. Insgesamt wurden 15 Bilder gestackt. Sie entstanden mit einer Belichtungszeit von 20 Sekunden und einem ISO von 3200. 

Ein Schnappschuss von Saturn ist uns heute gelungen! Als wir uns den Saturn mit unserem 8-24mm Zoom Objektiv angesehen haben konnten wir mit dem Handy ein Bild machen. Trotz ziemlicher Luftunruhe kann man schön die Ringe erkennen. Wir hatten unser Objektiv auf 8mm um den Saturn möglichst groß im Bildfeld zu haben. 

Erstes ObserversClub Treffen am 08.10.2019

Wir haben uns heute zum ersten Mal getroffen und uns mit unserer Ausrüstung vertraut gemacht. Nachdem wir kurz die Bauteile (Teleskop, Montierung und Stativ) durchbesprochen haben sind wir damit nach draussen gegangen. Leider war es am heutigen Beobachtungstag sehr bewölkt. Es waren kaum Sterne zu sehen. Trotzdem haben wir das Teleskop so gut es ging eingerichtet. Da unser Institutsgebäude genau nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet ist konnten wir auch unser Teleskop so aufstellen. Die Sterne konnten wir leider bewölkungsbedingt nicht für eine Ausrichtung verwenden. 
Zumindest konnten wir zwischen den Wolken hie und da einen Blick auf Jupiter und Saturn erhaschen. Später kam dann auch der Mond hoch genug, leider wurde die Wolkendecke danach dichter sodass wir ihn nicht mehr gut sehen konnten. Trotzdem ein voller Erfolg, da wir die Nachführung testen konnten. Die neue Handbox funktioniert einwandfrei und die Powerbank stellt genügend Strom zur Verfügung um mehrere Nächte ohne Aufladen beobachten zu können. Als sehr hilfreich hat sich ein Sessel erwiesen, den man zwischen die Beine des Stativs stellt, damit man eine Ablagefläche für die Powerbank und die Handbox hat. 
Wir freuen uns schon auf nächste Woche, mit hoffentlich besserem Wetter.